C-WurfNews

Unser C-Wurf ist da

Veröffentlicht

Unser C-Wurf wurde am Sonntag den 26.04.2020 unter eher dramatischen Umständen per Notkaiserschnitt geboren. Leider haben wir zwei unserer drei Babies bei der Geburt verloren...aber Annie und ihr kleiner Sohnemann Calimero haben sich mittlerweile von den Strapazen erholt und genießen die Zweisamkeit daheim.

Am Samstagabend hatte Annie erste Vorwehen...die Nacht verlief eher ruhig aber am Sonntag Vormittag war klar: die Zwerge kommen heute. Wir ließen Sebastian von meiner Mama abholen, damit wir uns auf die werdende Hundemami konzentrieren konnten. Als grüne Flüssigkeit aus ihr rausfloss und keine Presswehen erkennbar waren, war klar, dass wir in die Tierklinik müssen. Also packten wir Annie, einen Korb mit weichen Hundedecken und eine Tasche mit Handtüchern um die Welpen trocken rubbeln und versorgen zu können. In der Tierklinik Altheim angekommen, konnte die Ärztin am Ultraschall keine Herzschläge bei den Babies mehr erkennen. Wir waren geschockt und traurig. Annie wurde gleich für den Notkaiserschnitt vorbereitet - und dann wurden uns überraschend doch 3 Welpen gebracht. Alle drei waren sehr schwach und Martin und ich kämpften um die Minis. 2 Jungs und 1 Mädchen...einer der Jungs zeigte recht schnell stabilere Vitalzeichen. Das Mädchen und der Bub waren jedoch einfach zu schwach. 3 Stunden lang kämpften wir weinend um Chap und Cinderella (ich finde sie haben einen Namen verdient...auch wenn sie ein viel zu kurzes Leben hatten, sind die beiden für immer ein Teil von uns). Die Ärztin hatte vermutlich Mitleid mit uns weinenden Züchtereltern und nachdem ich immer wieder betonte, dass ich erst mit den Wiederbelebungsversuchen aufhöre wenn ihre Körper steif sind, nahm sie mir die Minis ab und startete einen letzten Wiederbelebungsversuch. Sie schloss die beiden ans EKG an und spritzte ihnen Adrenalin direkt ins Herz - erst als ich sah, dass selbst dann kein Herzschlag mehr zu erkennen war, konnte ich den Tod der beiden akzeptieren.

Annie war noch sehr benommen von der Narkose und der Not-OP, als wir uns auf den Weg nach Hause mit ihr und ihrem Calimero machten. Um 17 Uhr kamen wir daheim an und begannen das Erlebte zu verarbeiten. Ich glaube wir haben es auch heute - fast 4 Tage später - noch immer nicht so gut verkraftet. Mein Herz ist gebrochen und ich trauere sehr um die verlorenen Babies. Gleichzeitig freuen Martin und ich uns auf die Zeit mit unserem Einzelwelpen Calimero. Wir werden unser Bestes geben einen wundervollen Hund aus ihm zu machen. Uns steht viel Arbeit bevor - mehr als mit einem Wurf von "normaler" Wurfstärke. Wir müssen viel ausgleichen das dem Zwerg fehlt...da er keine Geschwister hat, wird er von uns viel beschäftigt und bespielt werden müssen. Wir haben mit befreundeten Züchtern - die derzeit ebenfalls einen Wurf haben - bereits Playdates vereinbart...damit unser Zwerg die Möglichkeit bekommt mit gleichaltrigen zu spielen. Das ist sehr wichtig für seine Entwicklung...aber die Geschwister kann das trotzdem nicht ersetzen.

Annie hatte durch den Kaiserschnitt und die dadurch fehlenden Hormone die bei einer natürlichen Geburt ausgeschüttet werden, anfangs etwas Schwierigkeiten den Kleinen so zu versorgen, wie ich es von unserer Fiby gewöhnt war. Mittlerweile ist sie aber eine ganz tolle Mami und kümmert sich fürsorglich um ihren Sohn. Wir werden euch so oft wie möglich über die Entwicklung unseres Calimero auf dem Laufenden halten...hier erstmal ein paar Bilder der letzten Tage:

Ein Gedanke zu „Unser C-Wurf ist da

  1. Schade habe euch lange verfolgt ….habe meine Hündin am 10.5 2019 verloren schrecklich ich kann mitfühlen wie es einen geht……viel Kraft ….wenn ihr mal wieder Welpen habt oder älteren Hund hergeben solltet denkt an mich …sind auf der Suche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.